Leichtathletik

Aktuelles

» Nachrichtenübersicht

Sie sind hier: Startseite > Leichtathletik > Berichte > 2014-06 31. Straßenlauf

31. Straßenlauf des TSV 03 Wolfskehlen vom 06.06.2014

„Hättet ihr nicht die Heizung ausstellen können“, brachte es Ralf Klink (TSV Goddelau) nach seinem 29. Start beim 31. Straßenlauf in Wolfskehlen auf den Punkt. Die Wolfskehler Leichtathleten hatten zwar wieder einen gut organisierten und stimmungsvollen Lauf über die Bühne gebracht, aber gegen die Hitze des Pfingstwochenendes konnten selbst sie wenig ausrichten. Und so blieben über die 10km die sportlichen Höchstleistungen eher Mangelware.

Mit 301 Teilnehmern im Ziel wurde trotz attraktiver Konkurrenzveranstaltungen wie Nationalmannschaftsspiel in Mainz oder Hessentag in Bensheim einmal mehr die 300er- Grenze überschritten. Auswirkungen hatten sicher auch die Nähe zum Triathlon am Woog oder der Melibokuslauf am Pfingstwochenende.

„Mit der Anzahl der Teilnehmer sind wir bei dem warmen Wetter und der Fülle von Veranstaltung ringsum sehr zufrieden“, schätzt Organisationsleiter Gerhard Paulus ein.

Aber jetzt der Reihe nach.

Um Punkt 18 eröffneten die jüngsten Teilnehmer den 31. Straßenlauf rund um das Sportgelände. Für die sogenannten Bambini – oder die Kinder U8 – ging es noch im Stadion rund.

Auf der von Platzwart Karl-Heinz Schnölzer bestens hergerichteten Laufbahn legten 25 Kinder flott los. Der Schnellste im Ziel war gleich aus Wolfskehlen. Niklas Neuwirth von der Grundschule Wolfskehlen überquerte nach 1:29min die Ziellinie.

Überhaupt stellte die Grundschule Wolfskehlen wieder einmal den größten Anteil bei den Schülerläufen. Fast fünfzig Kinder rannten für die Schulmeisterschaft und um einen Eisgutschein, den es für die Klasse mit den meisten Finishern gibt.

Weitere Sieger für Wolfskehlen waren Reda Raiss (U10) für die Grundschule, sowie Aymann Zahriou (U14) für den TSV 03 Wolfskehlen. Sie liefen bereits auf der 1km Wendepunktstrecke, die aus dem Stadion zur Gärtnerei führt und wie alle Läufe auch wieder im Stadion endet.

Die stärksten Leistungen über den Kilometer zeigten wohl Mika Keßler (TV Trebur, 3:35min) und  Sophie Conrady (TV Groß-Gerau 3:47min) die beide in ihre Konkurrenten klar distanzierten.

Nach den Jugendläufen ging es dann auf die 5km  Strecke. Bereits nach 18 Minuten kam Gerhard Paulus mit seinem Führungsfahrrad wieder und brachte Jens Niefer aus Oberursel mit, der die Runde um das Sportgelände in 18:20min absolvierte.

Wiederentdeckt haben die Wolfskehler ihren Jedermann-Lauf. Mit 9 Teilnehmern im Ziel wurden die zwei 5er Mannschaften knapp verpasst. Aber das Fässchen Pfungstädter für den Mannschaftssieger blieb in Wolfskehlen.

„So zehn bis fünfzehn Läufer haben bei der Hitze vielleicht auch aufgegeben“, schätzte Dietbert Geißler vom Zielgericht den anstrengenden 10k Lauf ein. Insgesamt 171 Sportler hatten die 10km geschafft und durchaus beachtliche Leistungen gebracht.

Den „Pfungstädter“ Glaspokal nach für den Gesamtsieger sicherte sich Christian Albert von Skills 04 Frankfurt in 34:56min nach einem spannenden Dreikampf mit Jürgen Zehnder aus Crumstadt (TSV Pfungstadt) und Uwe Bernd von der LG Rüsselsheim. Bernd gehört immerhin schon der M50 an und zeigte eine starke Leistung.


Bei den Frauen lag mit Alexandra Behrens vom ASC Darmstadt die Seriensiegerin beim Wolfskehler Straßenlauf vorn. Mit etwas Abstand folgte Clara Hartmann (SG Egelsbach) knapp gefolgt von Regina Blatz (TUS Griesheim), die in der gleichen Altersklasse wie Uwe Bernd startet.


Überhaupt die Senioren. Nicht nur, dass sie die meisten Teilnehmer des Abends stellten. Auch die Leistungen sind erwähnenswert.

In der M70 waren mit Klaus Wagner (LG BSN) der deutsche Meister im Marathon und Halbmarathon und mit Ernst Zeh (SKV Mörfelden) der Europameister im Duathlon am Start. Wagner benötigte für die 10km gerade einmal 42:56min.

In der W65 siegte Karin Risch von der LG BEC in 47:31min und sie kann noch schneller und hat schon unzählige Titel auch auf internationaler Ebene gesammelt.

Besonders umjubelt wurden die zwei Oldies im Feld. Werner Hakemeyer von der BSG Merck meisterte als 82jähriger die 10km noch vor seinem 81jährigen Kollegen Gerhard Schröder von Spiridon Frankfurt. Schröder ist gerade auf seiner Abschiedstournee vom Wettkampfsport.


„Da gehört Wolfskehlen auf jeden Fall dazu. Es war wieder ein Erlebnis hier die 10km zu schaffen – mit dem tollen Wolfskehler Publikum“, resümierte der Gründer der Spiridon Frankfurt. Ein Hintertürchen ließ er sich allerdings. „Vielleicht geht ja noch etwas über die 5km im nächsten Jahr.“ Das wäre dann am 22. Mai 2015 – beim 32. Straßenlauf.

Nicht vergessen werden sollen die Kreismeisterschaften, die über 10km ausgetragen wurden.

Leider waren diese nicht so stark wie gewohnt besetzt. Mit Marianne Hasenzahl (W45) und Ernst-Ludwig Schaffner stellte der TSV 03 hier zwei Meister. Der erst 13jährige Marlon Schaffner sicherte sich hier den zweiten Platz in der Männerklasse.

Nicht zuletzt dankt der TSV 03 Wolfskehlen allen Helfern, der Vereinswirtin Hanne (Grillhütte), dem Roten Kreuz Riedstadt, der freiwilligen Feuerwehr Wolfskehlen, den Sponsoren und allen die mitgeholfen haben den 31. Straßenlauf zu einem gelungenen Lauf zu machen.

 

Weitere Inhalte zum 31. Straßenlauf vom 06.06.2014:

Suche