Leichtathletik

Aktuelles

» Nachrichtenübersicht

Sie sind hier: Startseite > Leichtathletik > Berichte > 2016-05 33. Straßenlauf

33. Straßenlauf des TSV 03 Wolfskehlen vom 13.05.2016

Abergläubisch ist bei den Wolfskehler Leichtathleten fast niemand. Nach dem 33. Straßenlauf am Freitag dem 13. Mai könnten es vielleicht einige werden.

Mit naßkaltem Wetter war dieser Freitag der 13. nicht gerade ein Glückstag für die Laufveranstaltung. Sahen die Voranmeldezahlen noch richtig gut aus und ließen auf ein Teilnehmerfeld mit über 300 Startern hoffen, blieben bei ausgiebigem  Regen immerhin noch 227 Teilnehmer im Ziel als Bilanz.
Insbesondere in den Schülerläufen traten etliche Kinder nicht an.

„Ich hatte schon gedacht bei dem Wetter wird hier nichts los sein, aber die Läufer lassen sich nicht so schnell abschrecken“, schätzte Bürgermeister Werner Amend richtig ein.

Richtig nass und dreckig wurden die Bambinis die den Laufreigen eröffneten. Die 400 Meter auf der renovierten Aschenbahn gerieten fast zum Crosslauf um die Pfützen. Der erste Sieger des Tages, Jonathan Neuwirth, kam aus der größten Gruppe des Tages - der Grundschule Wolfskehlen.

Alljährlich trägt die Grundschule ihren Grundschulcup beim Straßenlauf aus und die Leichtathleten spendieren einen Eisgutschein für die Klasse mit den meisten Teilnehmern.

Auch bei den Mädchen siegte mit Finia Baumgardt eine Wolfskehlerin (TSV 03). Über die 1km Strecke dominierten dann Nachwuchsläufer aus anderen Vereinen. Die schnellsten waren die beiden Lauftalente Mika Keßler vom TV Trebur (U14, 3:19min) und Jule Behrens vom ASC Darmstadt (U14) in starken 3:26min.

Schnelle Zeiten blieben über die 5km dann aus, und das obwohl der Regen für die Erwachsenen eine Pause machte. Aber es gab wieder Wolfskehler Siege.

Hiep Trunon lag beim Wolfskehler Dopelsieg in der männlichen U16  vorn und Julia Dörr sicherte sich in der U18 den Sieg bei einem Wolfskehler Dreifacherfolg. Zudem verteidigten die Wolfskehler ihren Mannschaftssieg im Jedermann aus dem Vorjahr.

Der Star des Laufes lief als Letzter ein: Gerhard Schröder feierte in Wolfskehlen seinen 83. Geburtstag und entschied sich erstmals für die kürzere Strecke.

Ähnlich sah es über den Hauptlauf über 10km. Hier kam Sigrid Beck von den Bio Rhein Main Runners zwar mit Abstand als Letzte ins Ziel. Aber mit 77 Jahren noch 10km Wettkampf zu  laufen – Chapeau.  Das legendäre Wolfskehler Spargelkörbchen in der W75 war ihr sicher.

Überhaupt waren die Frauenleistungen  an diesem Abend etwas höher einzuschätzen. Alexandra Rechel (ASC Darmstadt) trug sich bereits zum zehnten Mal als Frauensiegerin in die Listen ein. Die 40 Minuten verpasste sie dabei ganz knapp. Zu der guten Leistung trieb sie Sina Berger (SKG Stockstadt), die lange das Duell an der Frauenspitze offen hielt.

Bei den Männern machte im Stadion Stefan Müller (Radsport 360 Racing Team) ordentlich Tempo, das er auf der Rundstrecke zum Weilerhof nicht halten konnte. Sebastian Bienert (LG BSN) setzte sich letztendlich sicher durch. Die Siegerzeit von 35:25min gehört in Wolfskehlen nicht zu den schnellsten. Von Streckenrekorden mag man in Wolfskehlen schon gar nicht mehr sprechen. Kurt Stenzel (ASC Darmstadt) hält ihn  bei den Männern in sagenhaften 30:30min!

Bei den Frauen siegte 1994 die Marathon-Weltklasse-Läuferin Kathrin Dörre Heinig in 34:18min. Hier schließt sich der Kreis- bei der letzten Regenveranstaltung an die sich die Wolfskehler erinnern können.

Nicht vergessen werden sollen die Kreismeisterschaften des Kreises Groß-Gerau, bei dem vor allem die Rüsselsheimer den Ton angaben. Insgesamt kamen gerade einmal 20 Läufer/innen in die Kreiswertung. Für den TSV 03 gab es zwei Titel zu feiern. Ernst-Ludwig Schaffner entschied die M70 für sich und Tina Schock war in der W50 konkurrenzlos. Platz 2 ging an Klaus Frankfurth in der M45 und die Männer-Mannschaft des TSV 03.

 

Weitere Informationen zum 33. Straßenlauf findet ihr hier:

Suche