Sie sind hier: Startseite > Volleyball > Damen > 2. Damenmannschaft

2. Damenmannschaft

von oben links nach unten rechts: Lena Andres, Jasmin Bonn, Nancy Jäger, Carla Stork, A. Ali, Julia Gröger, Jeannette Dörr, Selina Schaffner, Annika Maier, Sarah Schwinning

Spielberichte Kreisliga 2019/2020

Schwach besetze Mannschaft beim Auswärtsspiel

Die Damen II waren am Samstag, den 22. Februar zu Gast in Erbach zu einem Sammelspieltag. Hier trat, mit sechs Personen, eine schwach besetzte Mannschaft gegen den TSV Dudenhofen an.

Beim Einspielen zeigten sich die Wolfskehler von ihrer starken Seite und starteten motiviert in den ersten Satz. Leider konnten sie diesen nicht für sich entscheiden, da die Dudenhofener Damen bereits ein Spiel hinter sich gebracht hatten und somit besser eingespielt waren. Auch beim zweiten Satz kamen die Spielerinnen von Wolfskehlen nicht in ihr gewohntes Spielverhalten. Eine Reihe an Annahmefehlern kam der Mannschaft nicht zugute. So konnte auch dieser Satz nicht nach Hause geholt werden. Hier wäre es eigentlich an der Zeit gewesen, die Aufstellung etwas abzuändern da eine Spielerin starke Kreislaufprobleme hatte. Dies war aufgrund der schwachen Besetzung nicht möglich. Trotz alledem wurde der dritte Satz angetreten. Hier konnten die Wolfskehlerinnen gut mit ihren Gegnerinnen mithalten und kämpften um jeden Punkt. Jedoch wurde auch dieser Satz abgegeben (Endstand 0:3).
Deshalb fuhren die Damen II auch dieses Mal wieder ohne einen Punkt nach Hause. Dem kommenden Spiel am 29.02. beim VSG Dieburg/Münster stehen die Spielerinnen dennoch motiviert gegenüber.

 

Volleyballspiel der Damen II

Am Sonntag, den 16. Februar hatte die 2. Damenmannschaft ein Auswärtsspiel, als zweiter Gegner des Tages, gegen den FC Leeheim. Zu ihrem „Ried-Derby“ fuhr die Mannschaft motiviert und guter Dinge. Mit dem FC Leeheim begegnete die Mannschaft zudem einem langjährigen Gegner, gegen den es schon viele spannende Spiele in der Vergangenheit gab.

Die Leeheimerinnen waren schon warm gespielt durch ihr erstes Spiel und verunsicherten im ersten Satz die Wolfskehler Mannschaft und nutzen deren Fehler, sodass der erste Satz eindeutig an Leeheim ging. Die Spielerinnen wussten, dass Eigenfehler minimiert werden mussten und Gelerntes aus dem Training am heutigen Spieltag zu nutzen waren. Es gab eine Motivationsrede und dass diese ihre Wirkung zeigte, merkte man sofort im nächsten Satz. Ein neues Mannschaftsmitglied, Gabi, wurde zudem eingewechselt, die mit einer Angabenserie den Leeheimern zeigte, was in den Wolfskehler Damen steckt. Ein Vorsprung von 8 Punkten wurde erzielt und ein Satzgewinn schien nahe: Es wurde mit Köpfchen gespielt, es zeigte sich Motivation und die Hoffnung auf den Satzgewinn war zurück. Doch dieser Vorsprung wurde durch eine lange Angabenserie seitens Leeheim zunichte gemacht und die Verunsicherung stand jedem der Wolfskehler Spielerinnen ins Gesicht geschrieben. So wurde leider auch dieser Satz an Leeheim abgegeben.

Auch im dritten und damit leider letzten Satz schafften es die Damen II nicht zu zeigen, was sie leisten konnte und verkaufte sich - wie leider viel zu oft - unter Wert. Mit einer Niederlage von 3:0 (25:12 25:17 25:18) fuhr die Mannschaft wieder nach Hause und freut sich auf ihr nächstes Spiel, bei dem hoffentlich alles wieder so läuft wie sie es sich erhofft - und natürlich kann!

 

Auswärtsspiel in Biebesheim

Am Samstag, den 08. Februar 2020 spielte die 2. Damenmannschaft gegen den TV Biebesheim.Hoch motiviert und gut gelaunt starteten unsere Spielerinnen in das Rückrundenspiel. Nach einem spannenden ersten Satz mit ständigem Punktwechsel, welchen wir zum Ende leider doch an Biebesheim abgeben mussten, haben unsere Gegner festgestellt, dass wir ihnen dieses Mal nicht die Chance geben werden, die 3 Punkte für ein 3:0 einfach so mit zu nehmen.

Im zweiten Satz haben wir den Mädels vom TV Biebesheim gezeigt, dass wir während der Saison stark an dem Miteinander in unserer Mannschaft gearbeitet haben. Wir konnten viele Bälle „retten“ und haben einen schönen Spielaufbau gezeigt. Unsere Gegner haben wir damit wohl überrascht und so konnten wir auch ganz einfache Punkte (hoch gespielte Bälle) für uns gewinnen. Leider mussten wir den 2. Satz auch knapp an die Biebesheimerinnen abgeben.

Durch die beiden abgegebenen Sätze hat sich die Motivation unserer Damen zu Beginn des dritten Satzes in Grenzen  gehalten. Die Konzentration hat nachgelassen und der Gegner konnte mit vielen Punkten in Führung gehen. Zu Ende des Satzes haben wir es ihnen trotzdem nochmal etwas schwerer gemacht und sie um den letzten ersehnten Punkt kämpfen lassen.

Wir bedanken uns bei unseren verletzten Spielerinnen und Zuschauern, die mit uns nach Biebesheim gefahren sind und uns super unterstützt haben.

 

Heimspieltag für die 2.Damenmannschaft

Am 25.01.2020 gingen die 2.Damen mit 9 Spielerinnen und ihrer Trainerin gut gelaunt in das 1.Spiel. Der Orplid Darmstadt 2 zeichnete sich als guter, aber eigentlich schlagbarer Gegner aus. Die Wolfskehlerinnen fanden schnell ins Spiel, machten aber leider ihre Punkte zu spät. Das Spiel an sich konnte man sich mit Freude von außen anschauen, da sich die Damen erstaunlicher Weise sehr laufbereit zeigten. Um die Bälle wurde gekämpft und immer öfter wurde der dritte Ball in einen Angriffsschlag verwandelt. Im zweiten Satz konnte die Mannschaften mit ihrem Vorsprung den Sack leider nicht zu machen und so ging auch dieser Satz, sowie der letzte an die Gegner. Endstand war 0:3 (14:25 23:25 15:25).

Die Zuschauer sprachen uns in der Pause gut zu und so wurde der 2.Gegner im 2. Spiel des Tages mit einer überragenden Angabenserie von Lena Andres in Empfang genommen. Der Tabellenerste aus Erbach war leicht geschockt als es zu Beginn des 1. Satzes 10:1 für die Wolfskehler stand. Jedoch kam der Gegner aus seinem Tief heraus und machte seinem Tabellenplatz später alle Ehren und ging somit verdient mit 3:0 vom Platz. Die Wolfskehlerinnen versuchten dagegen zu halten, was sie zeitweise auch gut geschafft haben, indem platzierte Bälle zu Punkten wurden (15:25 13:25 9:25).

 

 

 

Heimspieltag und Riedderby

Voller Motivation und mit mindestens 1,5 Kringel Fleischwurst im Gepäck sind die Damen II in ihren 2. Heimspieltag gegangen. Die Power machte sich bemerkbar im ersten Satz gegen den VSG Dieburg/Münster, die Halle bebte und die Spielerinnen konnten einen großen Vorsprung ausbauen. Doch, wie sollte es anders sein, lagen die Nerven gegen Ende des Satzes blank und die Wolfskehler mussten den ersten Satz, wie so oft, abgeben. Was wäre auch ein Heimspiel ohne den ersten legendären Wolfskehler (Nicht-)Satz?

Der anfängliche Elan wurde leider nicht mit in den 2. Satz genommen, man zeigte sich enttäuscht und gab sich am Anfang träge, doch nach einer Motivationsrede beim 5:0 der Trainerin ist der Funke wieder übergesprungen und die Mädels konnten einige Punkte ergattern. Nach einer grandiosen Angabenserie des phänomenalen Aufschlagasses Sarah Schwinning zeigte man sich vorne präsent und Dieburg hatte Schwierigkeiten mitzuhalten. Dieburg konnte sich jedoch fangen und den Vorsprung wieder aufholen, es blieb spannend bis zum Schluss, doch der siegreiche Punkt konnte mit einem kühnen Blick in die Mitte und einem darauffolgenden Antäusch-Schlag-ich-spiel-<wbr />doch-ins-Loch-Satzball von Carla Stork gemacht werden.

Im 3. Satz gingen die Wolfskehler zu Beginn klar in Führung, die Dieburger wussten nicht wie ihnen geschieht und mussten sich ihrem Schicksal fügen. Doch beim 7:1 erkämpft sich Dieburg den Punkt und holt auf. Die Wolfskehlerinnen können sich aber gerade noch so aus ihrem Loch retten und erkämpften sich zurück ins Spiel, sahen die Löcher, spielten dort souverän rein und sicherten sich am Ende den Sieg und somit das 2:1.

Im nächsten Satz aber ruhte sich Wolfskehlen, so schien es, ziemlich auf seinem Erfolg aus, was die Dieburgerinnen geschickt ausnutzten und sich einen großen Vorsprung bis 13:7 erschlugen. Doch dann konnte sich Wolfskehlen einen Punkt sichern und kämpfte sich zurück ins Spiel Richtung Sieg, auch dank einer endlos langen Aufschlagserie von Nancy Jäger, die die Mannschaft wieder in Führung brachte. In der Halle roch es nach Sieg, die Zuschauer feuerten an, was das Zeug hält und man merkte, dass die Mannschaft wollte. Und als für die letzten 2 Punkte Sarah zur Angabe ansetzte, sah man schon in den Augen der Gegnerinnen, dass sich diese nun gänzlich vom Gewinnerdasein verabschiedet haben.
Sarah machte den Sack zu – und wir holten unseren ersten Sieg in der Runde.

Das 2. Spiel des Tages war gegen niemand geringeren als unsere alte Derbyfreundin, den FC Leeheim. Ausgeglichen ging es los, die Mannschaften wechselten sich beim punkten, aber auf Seiten von Wolfskehlen kam ein schöner Aufbau mit gezielter Annahme zum Steller und gekonntem Angriffsschlag zustande. Am Ende des Satzes hatte leider Leeheim den längeren Atem und machte mit 25:23 den Satz zu. Das Spiel wiederholte sich im 2. Satz und so konnte Leeheim wieder mit 2 Punkten Abstand den Satz für sich entscheiden – es hätte auch anders herum ausgehen können.

Im 3. Satz erkämpfte sich Wolfskehlen zurück ins Spiel und war wieder präsent und führte. Doch der lange Spieltag steckte den Spielerinnen in den Beinen, das hat Leeheim ausgenutzt und sich die Führung zurück erkämpft. Wolfskehlen musste sich am Ende mit einem 0:3 gegen Leeheim geschlagen geben. Diesmal sei unseren Riedfreundinnen der Derbysieg gegönnt – aber wie heißt es so schön? Man sieht sich immer zwei Mal in der Runde...

Endstand: Spiel 1 3:1 für den TSV Wolfskehlen gegen VSG Dieburg/Münster 2 (21:25 25:22 25:19 25:20) und Spiel 2  0:3 gegen den FC Leeheim (23:25 24:26 20:25). Es spielten: Annika Maier, Sarah Schwinning, Nancy Jäger, Carla Stork, Jessica Rühl, A. Ali, Selina Schaffner, Jasmin Bonn, Nina Hammann und Lena Andres

Danke an alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die uns angefeuert und unterstützt haben.

 

Auswärtsspiel gegen den VC Eberbach

Am 23.11 ging es um 13 Uhr für 8 Wolfskehlerinnen der 2. Damenmannschaft nach Michelstadt  um gegen den Tabellenersten anzutreten. Das Team ist ohne Trainerin angereist, aber auf die Unterstützung einer Spielerin, die zum Anfeuern kam und einer Spielertrainerin konnte gebaut werden.

Im ersten Satz (14:25) hat der TSV 03 Wolfskehlen sehr gut gespielt, teilweise vorne gelegen und den Odenwälderinnen gezeigt, dass man Wolfskehlen nicht einfach abschreiben sollte. Schöne Spielzüge kamen zustande und auf dem Feld hatte jeder richtig Spaß. Leider hat das Team im zweiten Satz mit der Leistung abgenommen und sich zeitweise einschüchtern lassen, dass der Tabellenerste einem gegenüber steht und so wurde der Satz mit 8:25 abgegeben. Trotz allem kamen auch hier schöne Spielzüge zustande.

Der Bekannte dritte Satz zeigte dann, dass die Motivation sowie die Leistung nicht mehr vorhanden waren und es wurden nur noch eigene Fehler gemacht (5:25). Die Mannschaft sagte selbst, dass die Kommunikation auf dem Fehl gefehlt habe. Der VC Erbach hat kontinuierlich sein Können gezeigt und deutlich bewiesen, dass ihre Angriffsstärke sie auf den 1. Tabellenplatz gebracht hat.

Besuch im Erbacher Brauhaus

Für 7 der 9 Wolfskehlerinnen ging es nach dem Spiel ins nahe gelegene Erbach, um den Samstagabend gemütlich ausklingen zu lassen. In schöner Runde, bei gutem deutschen Essen und Erbacher Bier war dies möglich und so hat sich der Roadtrip von über 1 Stunde Fahrtzeit dann doch gelohnt und der Tag wird sicher in guter Erinnerung behalten.

 

3.Spieltag für die Damen 2

Am Sonntag, 27.10.2019 ging es für die 2. Damenmannschaft nach Rodgau zum TSV Dudenhofen. Die Mannschaft war mit insgesamt drei Auswechselspielerinen gut aufgestellt.

Im ersten Satz (11:25) kam die Mannschaft zwar ins Spiel, jedoch nur langsam und die Punkte wurden zu spät gemacht. Die nächsten Sätze verliefen ähnlich, auch wenn Wolfskehlen zunehmend die Löcher der anderen fand und sich teilweise den starken Bällen der anderen stellen konnten. Auch den zweiten und dritten Satz entschied der Gast somit für sich und konnte leider mit einem 3:0 Heimsieg den Wolfskehlern zeigen was sie können( 12:25, 12:25).

 

Niederlage in Darmstadt

Am Sonntag, 20.10.19 spielte die 2. Damenmannschaft gegen Orplid Darmstadt 2. Trotz des guten Spielaufbaus nach einer erfolgreichen Annahme erwiesen sich die Darmstädter als zähe Gegner. Viele Bälle wurden gerettet und dennoch musste sich das Team mit einer 3:0 (25:12, 25:10, 25:23) Niederlage geschlagen geben. Schade, aber das Team geht mit gesammelten Informationen aus dem Spiel heraus und wird diese schnellst möglich im Training umsetzen.

Wir bedanken uns bei Silke, die als Coach eingesprungen ist und die Mannschaft gut durch das Spiel geleitet hat.

 

Saisonbeginn der 2. Damenmannschaft in Wolfskehlen

Es ist endlich wieder soweit – die Volleyballsaison beginnt! Kurz vor unserer Kerb stand am 22.09.2019 der erste Spieltag für die Spielsaison 2019/2020 und damit gleichzeitig ein Heimspieltag für die 2.Damenmannschaft aus Wolfskehlen vor der Tür.

Die Saison beginnt an einem Sonntagmorgen mit dem Heimrecht für die Damen der 2.Mannschaft. Direkt geht es gegen das „altbekannte“ und gern gesehene Team aus TV Biebesheim 2 und die neuen Gesichter des CMJM Arheiligen, die den Wolfskehler Damen den Auftakt dahingehend vermiesten, dass Sie einfach sechs Punkte zu Hause abgeben mussten. Trotz einem guten 1.Spiel, mit hoher Laufbereitschaft und langen Spielzügen ist nach dem Ergebnis ein eindeutiges Spiel (16:25, 12:25 und 24:26) mit 3:0 abzugeben an den ersten Gast, den CMJM Arheiligen. Bemerkenswert war jedoch der 3.Satz, den der TSV 03 Wolfskehlen fast für sich entschieden hätte (24:26), da der Wille, dieses Spiel doch für sich zu entscheiden mehr als vorhanden war, es jedoch einfach nicht gereicht hat und die 2.Damen erst einmal in das Spiel hineinfinden mussten. Ebenso ging dann das 2.Spiel an diesem Sonntag für den zweiten Gast TV Biebesheim 2 (13:25, 17:25, 10:25) aus.

Leider war dieses vorletzte Septemberwochenende ganz anders gekommen als man sich es erhofft hat, jedoch ist das Team motiviert besser zu werden und die nächsten Spiele für sich zu gewinnen.

Wir wünschen unserem jungen Team der 2. Mannschaft viel Erfolg für die Saison und dass die neue altbekannte Trainerin, Julia Gröger, mit ihrer positiven Energie der Mannschaft gut zuredet.

Suche